Katzen-Fitness für Körper und Geist

06.08.2019 14:50
Gerade Wohnungskatzen brauchen viel Beschäftigung, da ihnen die natürlichen Reize, die sie draußen als Freigänger erhalten würden, fehlen. Rennen, Jagen, Klettern, Lauern, Beobachten und vieles mehr müssen in der Wohnung nachgestellt beziehungsweise künstlich erzeugt werden.

Abwechslung und Anregung

Sicherlich ist die Zeit, um mit seiner Katze zu schmusen, sie zu streicheln und zu herzen für viele Katzenhalter die allerschönste. Wenn man sich jedoch vor Augen führt, dass die Wohnung die ganze Welt für die Katze darstellt, kann man sich vorstellen, dass das Spielen einen enorm hohen Stellenwert für das Tier einnimmt. Denn Spielen ist nicht nur Unterhaltung gegen Langeweile. Spielen hält auch Körper und Geist fit, sorgt für ein ausgeglichenes Wesen und kann die Bindung an den Menschen stärken. Darüber hinaus sorgen Bewegung und Abwechslung auch für das seelische Gleichgewicht - und das ist genau so wichtig für ihr Wohlergehen. Denn unausgeglichene Katzen stellen durchaus mehr Unsinn an als Katzen, die einen anregenden und unterhaltsamen Alltag haben. Ein umfassendes Unterhaltungsprogramm zahlt sich also gleich mehrfach aus: Unterhaltung gegen Langeweile, Fitness für Körper und Geist, Stärkung des seelischen Gleichgewichts und Risikoverminderung im Katzenhaushalt.

Angelschleudern

Die Schnur der Katzenangel saust nebst Anhänger über den glatten Boden und animiert die Katze in Windeseile zum Spiel.
Auf einem glatten Fußboden (Laminat, Parkett oder Fliesen) lässt sich die Angelschnur mitsamt Anhänger geräuschvoll in Bewegung setzen. Denn der Bewegungskontakt der Rute auf dem Boden macht schleifende Geräusche, die die Aufmerksamkeit von so manch einer Katze auf sich ziehen. Mit hoher Geschwindigkeit saust die Angelschnur mit dem Anhänger über den Boden und wird dabei von Mieze genau beobachtet. Spätestens, wenn die Bewegungen der Angel erstarren, dürften sich die Pupillen der Katze stark vergrößert haben und ihr Interesse geweckt sein.
1. Schleudern Am Boden sitzend oder liegend wird die Katze zum Spiel aufgefordert, indem man die Angelschnur am Boden in Richtung der Katze "schleudert".
2. Kratzgeräusche
Während des Schleuderns schabt man mit der Spielangel so über den Boden, dass Geräusche entstehen. Halten Sie genügend Abstand, denn wenn die Katze lauert, sollte sie nicht mit dem Spielzeug in Berührung kommen.
3. Noch mal
Bewegen Sie die Katzenangel zwischen den Schleuderbewegungen kreisförmig am Boden und beginnen wieder von vorn.
Trainiert: Beweglichkeit und Geschicklichkeit
Ermöglicht: Steigerung der körperlichen Fitness
Besonders geeignet für: junge, aktive Katzen

Paketbandwippe

Paketbänder aus Kunststoff eignen sich aufgrund ihrer Spannung für zappelnde Pfotelspiele. Das funktioniert in Kombination mit einem Karton oder gemeinsam mit dem Zweibeiner.
Eine Katze zum Spiel zu animieren ist eigentlich ganz leicht. Dennoch tun sich manche Menschen schwer damit, weil ihnen die Geduld fehlt und sie die Spielzeuge viel zu hektisch bewegen. Paketbänder aus Kunststoff, die an schwereren Paketen zu finden sind, unterstützen die Zweibeiner dabei, mit unvorhersehbaren, ruckeligen Bewegungen ?richtig? zu spielen und die Katze auf Touren zu bringen. Die Bänder lassen sich an einem Karton oder Korb befestigen oder werden von Hand als Katzenangel eingesetzt, wobei sie nur wenig bewegt werden sollten, da die Eigendynamik der Bänder bereits ausreicht.
1. Vorbereitung Stellen Sie einen großen Karton seitlich auf und befestigen Sie Paketbänder aus Kunststoff mit Klebeband am oberen Rand, sodass sie frei herunterhängen und durch leichte Bewegung in Schwingung geraten.
2. Hüpfende Bänder Stoßen Sie die Paketbänder leicht an, um sie in Bewegung zu versetzen, wenn Ihre Katze gerade zusieht.
3. Faszinierend! Die Katze kann nun nach den Paketbändern angeln und diese allein zum Wippen bringen.
Trainiert: Geschicklichkeit, Beweglichkeit
Ermöglicht: Spielspaß im Alleingang
Besonders geeignet für: junge, aktive Katzen

Fummelspaß für flinke Pfoten

Mit einer leeren Küchen- oder Toilettenpapierrolle können langweilige Stunden aufgepeppt werden. Denn im Inneren des Papprollen-Bonbons warten feine Überraschungen.
Leere Küchenpapier- oder Toilettenrollen fallen in jedem Haushalt an, sodass die Zutaten für das Papprollen-Bonbon fast immer zur Hand sind. Mit ein wenig raschelndem Papier, den Lieblingsspielzeugen und anderen unterhaltsamen Dingen aus dem Haushalt, kann der Inhalt des Papprollen-Bonbons immer wieder spannend gefüllt werden. Geeignet sind Korken, Rasselbälle, Spielzeugmäuse, Walnüsse, Sektkorken, Minzekissen, Leckerchen und vieles mehr, was in der Spielzeugkiste der Katze zu finden ist.
1. Innenleben Füllen Sie eine leere Küchenpapier- oder Toilettenpapierrolle abwechselnd mit kleinen Küchenpapierfetzen, Leckerchen und Spielobjekten und verschließen Sie die Enden locker mit Küchenpapier.
2. Verpackt Je nach Geschick der Katze werden die Öffnungen fester oder weniger fest verschlossen. Wichtig: Die Katze soll Erfolgserlebnisse haben und schlussendlich an den Inhalt des Papprollen-Bonbon herankommen.
3. Bonbonsuche Hat die Katze Interesse am Spiel gezeigt und hatte erste Erfolge, können mehrere Bonbons in der Wohnung versteckt werden, um sie zu beschäftigen.
Trainiert: Geschicklichkeit und Tastsinn
Ermöglicht: Beschäftigung im Alleingang
Besonders geeignet für: Katzen, die Zeit allein verbringen müssen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.